Tag 2: Zimmer zu vergeben

Heute war ich mit einem Freund in der Sauna. Das machen wir seit geraumer Zeit. Er kam aus Italien hier an und kennen gelernt habe ich Ihn über eine Facebook Gruppe für Neuankömmlinge in unserer Region.

Er wiederum hat eine Freundin aus Russland welche sich seit längerer Zeit um einen Aufenthalt in Deutschland bemüht. Das allein ist ein spannender Krimi. Aber dies ist nebensächlich.

Mit Ihm sprach ich als Erster über meine Überlegung und auch darüber, wie ich den Krieg in der Ukraine sehe. Neben der Neuigkeit, dass es seine Freundin nun nach Deutschland geschafft hat und sie am Wochenende heiraten. Einfach, damit das Risiko nie wieder besteht, dass Sie zurück nach Russland muss.

Kurz zuvor meldete sich jemand auf mein Zimmerangebot und fragte ob Ich Ihre Freundin aufnehmen könne, Sie sei gerade auf der Flucht. Wollte noch ein paar Bilder von der Wohnung… ich überlegte kurz ob ich nun die Wohnung mehrfach abschließen sollte. „Ok, ich reservier das Zimmer für meine Freundin“.

In der Sauna philosophierten wir nun über diese Person. Wer da kommt und überhaupt. „Wie alt ist Sie, wie Sieht sie aus, woher kommt sie?“ Das waren so Fragen die aufkamen. Ich wusste bis daher gar nichts. Mit dem Gespräch wurde mir dann irgendwie bewusst, ich will das jetzt auch nicht mehr wissen. Die Meldungen in den Nachrichten sind so schrecklich geworden, dass es mich längt nicht mehr kalt lässt.

Morgen soll sie also kommen. Und irgendwie steigt gerade die Neugierde, wer da nun kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.