Einträge für Allgemein

  • Dezember, 2010
  • Alle Jahre wieder...... Völlegefühl

    Gute Kunden sind ja eigentlich was tolles. Meine Lieblingskunden bereiten mir jedoch jährlich Bauchschmerzen. Wer mich kennt, weiss das man mich "leider" mit gutem Essen immer hinterm Ofen vor locken kann. Aus dem Sekretariat wurden mir dann die diesjährigen Gourmet Terminplanung offenbart.... da waren sogar Kunden bereit Ihre Termine nach meiner Verfügbarkeit zu richten. Sollte man kaum für möglich halten, was die so alles tun um mich zu quälen.

    Worauf ich mich schon mal freue:

    Mehr lesen

  • Schützt endlich unsere Fernseher Part 2:

    Wie kürzlich hier bemängelt: Gibt es durchaus Gründe die neuste RTL "Reality Soap" kritisch zu hinterfragen.

    Sehr aufreisserisch  wird hier ein Problem thematisiert, allerdings die Ernsthaftigkeit der Sache irgendwie vergessen. Ich bin nun kein Jurist, halte allerdings das Anlocken eines potentiellen Täters zu einem Treffen nicht als straffähig. Nur damit da kein Irrtum entsteht. Ich stehe nicht auf der Seite von Pädophilen ganz im Gegenteil. Ich sehe es aber als absolut fragwürdig an, ob man mit einem äusserst sensiblen Thema wie Kindesmissbrauch für mehr Überwachung und Transparenz der Bürger, werben sollte?

    Nachdem sich einzelne wohl offensichtlich beschwert hatten und natürlich eine Diffamierung in der Öffentlichkeit verhinderten, denn man war ja bei RTL nicht so gründlich um die angeblichen Täter ernsthaft unkenntlich zu machen, musste nun Herr Schily her halten um in einer Wiederholung von Wiederholungen die Frage zu manifestieren, Ja ist das nun Oper oder Täterschutz. Ausgerechnet mit jenem führt man ein Interview, der in Punkto Sicherheit, Internetszensur und Bürgerntransparenz so oder so schon seine Lorbeeren eingesammelt hat? Da hilft es meiner Meinung auch nicht, wenn man eine handvoll positiver "Rückmeldungen" Zuschauerreaktionen im Abspann einblendet. Das macht es nicht seriöser und glaubwürdiger.

     Und nochmals, ich habe durchaus etwas gegen pädophile Gewaltverbrechen. Und für den Schutz davor muss man definitiv etwas tun. Aber eine öffentliche Auspeitschung und Hexenverbrennung ändert nichts und ist auch der falsche Weg. Das hilft weder dem Täter noch dem Opfer. Und wenn die Frau "Ich will unbedingt ins Fernsehen und andere öffentlich diskreditieren, aber mich wollte niemand in seiner Sendung haben" , noch so sehr mit offensichtlichem Genuss die Herren vor führt. Es hilft niemanden. Die Frage, wie aktiv die Herren in die Venusfalle gelockt wurden, das bleibt wohl ein Geheimnis von RTL. Fakt ist, dass die potentiellen "Täter" damit wohl noch nicht belangt werden können. Also der Angst schürende Schlussatz "Wir werden die Akte der Polizei übergeben" in etwa so sinnlos ist, wie die ganze Serie selbst. Eventuell schürt es nur die Angst und führt zu noch aggressiveren Formen des sexuellen Missbrauches. Will es hier gar nicht weiter ausmalen und somit zu keiner Inspiration führen.

    Interessanterweise bemerkte auch die gute Dame, dass den Tätern Ihre Schuld oft gar nicht klar ist. Ein Fakt, den man als diskreditierenden Vorwurf ausnutzte. Danke für die Stimmungsmache. Siehe Wiki, spricht man da ja auch von psychischer Störung: http://de.wikipedia.org/wiki/P%C3%A4dophilie und für manchen ist ggf. dieser Absatz sehr interessant: Frage der Freiwilligkeit und man sollte sich auch die Frage überlegen, wann denn heutzutage die Reife eingetreten ist. Vor einer nicht all zu langer Zeit, (ich gebe zu, habe ich aus einem anderen Blog und dem Geschichtsunterricht) wurden "Kinder" schon mit 13 -15 vermählt. Was jedoch nicht das Herfallen "mit 50iger" über kleine Kinder, legitimieren soll. Ich habe mich auch schon zuvor über die recht einseitige Darstellung der Täter ausgelassen. Wo sind denn da die pädophilen Frauen geblieben?

     Man sollte also durchaus annehmen, speziell wenn Experten zur Verfügung stehen wie: Stephanie zu Guttenberg und Julia von Weiler (Diplom Psychologin), dass man dies Wissen könnte zudem nicht derartig einseitig. Zudem ist mir bis heute unklar, was die Fragestellung teilweise Kreuzverhör von 2 Personen schlussendlich hätte ergeben sollen? Solche Personen als Abschaum der Gesellschaft diskriminieren und zusätzlich bloß stellen? Und was dann? Hat das Fernsehteam schon einen Kellerraum rausgesucht, wo Sie diese Spezie einsperren will weil unbelehrbar und eine Dauerhafte Gefahr? Oder werden Sie gleich in ein Fundament ein betoniert. Eines was auf Jeden Fall nicht zu erwarten war, dass der potentielle Täter schon mit der ersten Frage "einknickt" und sein falsches Handeln erkennt. Denn meistens sind solche Menschen auch mit einer Wahrnehmungsstörung belastet. Und in 1-2 Minuten, länger ging das Verhören offensichtlich nicht, lassen sich kaum Hintergründe erahnen und dem potentiellen "Täter" sein schuldhaftes, falsches Handeln vermitteln. Sofern das überhaupt möglich ist.

    Das Ende der Serie ist auf jeden Fall erreicht, und das ist auch gut so. Und es gab wohl auch berechtigte Kritik daran. Nur rein präventiv hat es meiner Meinung nichts gebracht. Die Internetzensur und Vorratsdatenspeicherung wird hoffentlich nicht kommen, zumal diese trotzdem gut genug umgangen werden kann.

    Bleibt also nur den Eltern zu sagen, redet mit euren Kindern interessiert euch "Wertungsfrei" für das, was sie tun. Und schafft eine, auf Vertrauen basierte, Beziehung. Dazu gehört wohl auch der offene Umgang zu Sexualität etc. und da muss wohl mach konservativer Mensch über seinen Schatten springen.  Und wer nun die Supernani kennt, weiss, dass mit Prügel, Missachtung und dragonische Strafen sowie Gebrüll und Geschrei ohnehin selten das erreicht wird, was man gerne hätte.

     Bei allem Gelaber stelle ich folgendes noch fest. Wer Sex hat verliert seine Unschuld. Entschuldigung aber warum trichtert man Menschen ein, dass die Sexualität etwas böses ist? Und man nach dem ersten mal Schuldig ist. Übertrage ich das auf ein zuvor jungfräuliches Sexualopfer, dann ist es hinterher mit Schuld behaftet?

    Bei dieser Definition hat doch wohl der Verstand ausgesetzt. Vermutlich gleich viel hat man sich darüber Gedanken gemacht, als man den Innocence in Danger e.V. gegründet hat. "Unschuld in Gefahr". Bei allem Verständnis zur Prävention aber fangen wir doch einfach mal damit an, dass sich Kinder nicht gegenüber den Eltern durch eingeredete Schuld schämen müssen.

    Schuldig im Sinne der Anklage denn ich hatte schon mal Sex.

  • November, 2010
  • Weihnachszeit = Spendenzeit

    kaum wird es abends dunkel, schon kommen schlimme Bilder im Fernseher aus fernen Ländern wo andere grosses Leid erfahren. Man möge doch Spenden um anderen das Leid zu ersparen.

     Was oft übersehen wird, dass es sich hierbei häufig um Zweckgebunden spenden handelt.

    Was ist an Zweckgebunden Spenden so schlimm? Am besten ist es wohl mit dem Zunami vor einigen Jahre erklärt. Viele Hilforganisationen wurden damals gegründet. Man roch wohl förmlich das Geld. Fast jeder Fernsesender hatte neben einer Beteiligung an einer gemeinschaftlichen Spendengesellschaft noch seine eigene Spendenverwaltungsgesellschaft.

      Sowie so gut.  Ist ja erstmal ganz toll, wenn sich die Fernsehanstallten zusammen tun um Kosen zu sparen und möglichst schnell zu spenden. Die Spenden waren aber Zweckgebunden für die Opfer des Zunamis. Die damals ausrückende Hilfsorganisationen wie Caritas, Rotes Kreuz etc. (also die üblichen verdächtigen) haben die wesentliche Arbeit geleistet, weil Sie schlicht weg die Infrastruktur genau dafür schon Jahr zehnte lang geschaffen haben.

    Was war dann das Problem? Man musste ja Helfen und verfrachtete Krempel in die Flugzeuge und verfrachtet dieses in die betroffene Gebiete. Das Ergebnis: Die Flughäfen vor Ort waren überfüllt mit warmen Decken, Pullovern Jacken (in einem Gebiet wo es i.d.R. 30° und wärmer war.) Die wirklich notwendigen Dinge wie Medikamente, sauberes Wasser, Nahrungsmittel etc. etc. konnte nicht mehr angeliefert werden, weil die Flughäfen überfüllt mit Krücken und Rollstühlen waren.

    Natürlich gab es damals auch noch Probleme mit korrupten und skrupellosen Helfern die sich die Hilfsgüter teuer bezahlen liessen oder gar eine Weitergabe verhinderten.

    Aber kommen wir zurück zu den Zweckgebunden Spenden. Während die typischen Hilfsorganisationen freie ungebundene Spenden im eigenen Ermessen genutzt haben um den Betroffen zu helfen und somit ab der ersten Minute in der Lage waren, zu helfen. Dem entgegen standen viele andere Hilfsorganisationen die auch Jahre später noch geklärt hatten wem nun welche Zuwendungen zustehen. Warum sind aber Zweckgebunden Spenden so Hipp?

    Mehr lesen

  • Hitech Autos werden zum Problem für Rettungskräfte

    Nicht nur die zunehmende Elektrik sondern auch die Schutzeinrichtungen moderner Fahrzeuge machen den Helfern das Leben schwer.

    Um für den Fall der Fälle eine schnelle Rettung zu gewährleisten und die Helfer nicht unnötig zu gefährden, haben die Hersteller nun Rettungskarten für deren Fahrzeuge erstellt.

    Ein entsprechender Ausdruck ist schnell erledigt.

    Eine Übersicht Verfügbarer Rettungskarten findet man beim ADAC. Diese Ausdrucken und auf der Fahrerseite hinter der Sonnenblende deponieren.

    Erst kürzlich kam ich wieder an einem Unfall vorbei, wo die Rettungskarte  den Hilfskräften hätte helfen können. Aber so konnte der Verletzte nicht mehr rechtzeitig geborgen werden.

  • Karstadt muss auch mal gelobt werden.

    Einkaufen, speziell Kleidung ist für mich ein lästiges Übel. Nervig sind dann noch Verkäufer, die einen eher nicht beraten sondern die "teueren" Markenklamotten aufschwatzen.

     Eine äusserst positive Überraschung  erlebte ich im Karstadt Karlsruhe.

    Mehr lesen

  • Es hätte ein mehrgängiges Menu werden sollen

    lange wurde am Event der Events geplant. Die Gäste waren schon geladen. 5 Gänge hätten es werden sollen.

    • Als Vorspeise eine Kastaniencreme Suppe 
    • Danach ein Perlhuhn an einer leichten Mangosoße,  
    • Gegrilltes Lammrippchen an Kräutemarinade und einer Sosse aus Citrsufrüchten.
    • Ein Stück vom Rinderbraten an einer Schockososse 
    • Zum Abschluss ein winterliches Früchteparfait.

    So war also der Plan und 8 helfende Hände standen mir zur Verfügung. Eine Verkettung unglücklicher Umstände hingegen durchkreuzte das Vorhaben. 

    Mehr lesen

  • Oktober, 2010
  • Schützt endlich unsere Fernseher!

    Dem jämmerliche Versuch Kindesmissbrauch zu verhindern, fährt RTL mit einer Effekthascherei als Geheimwaffe auf. Erbärmlich und zu gleich erschreckend wie man mit einem im Vergleich eher "unproblematischen" Thema, (es gibt auch aus der amerikanischen Studie keine belastbare Zahlen zu Pädophilen übergriffen aus dem Internet )  ,mit viel Effekt wenig Aufklärung und nahezu keinem Mehrwert, wieder mal nur auf Quote geht. Anstatt dem geneigten Zuschauer sowohl Eltern als auch Kindern nützliche Tipps zu geben, Warnsignale rechtzeitig zu erkennen, entsprechende Situationen rechtzeitig zu entgehen, erst gar nicht soweit kommen zu lassen und sparsam mit persönlichen Informationen umgehen. Davon spricht niemand.

    Dafür inszeniert sich die Schaustellerei in einer entrüsteten Haltung....

    Mehr lesen

  • Der Blumtenopf lebt.....

    Schon seit längerem bin ich regelmäßig in Wiesbaden nur bisher immer unter der Woche. Wie es der Zufall so will, dürfte ich diese Woche übers Wochenende dort bleiben. Das Ergebnis war? Ein Blumentopf. An einem recht denkwürdigem Ort, an dem vor rein kommerziellen Hintergrund, Massenmorde statt fanden, durfte ich den Blumentopf bewundern.


    Mehr lesen

  • Stromausfall in Bad Wurzach

    am 06.10.2010 um 11:00 fiel in der Großgemeinde Bad Wurzach der Strom über mehrere Stunden aus. Ursache war offensichtlich ein Brand eines Transformators in Haisterkirch.

    Daraufhin fielen die Kühlsysteme der Oberland Glas AG aus, was zu einem Grosseinsatz der Feuerwehren führte.


    Mehr lesen

  • Depeche Mode Party

    Es ist wieder soweit.

    09.10.2010 man wird sich im Gonzales treffen.

    http://www.galerie-gonzales.de/programm.asp

    http://www.enjoy-the-mode.de/

    Mehr lesen

  • September, 2010
  • Kochen ohne Tüte

    Da muss ich immer wieder an die eine oder andere Lebensgemeinschaft denken.... Warum nur können viele nicht ohne Packung und fertigen Gewürzmischungen kochen? Ist doch eigentlich gar nicht so schwierig. Das gern genommene Argument der Zeit muss ich dabei auch erstmal entkräften. "Gesundes*" und vor allem, natürliches und selbst gemachtes Essen macht meist nicht wirklich mehr aufwand als Tüte aufreisen Zeug zusammen werfen. Bei den ganzen Chemischen Zusätzen kann es einem aber auch gewaltig den Magen verdrehen. Glutamat bekommt den wenigsten wirklich gut und einen individuellen Geschmack erhält man damit auch nicht.

    Mehr lesen

  • Licht ins Dunkel

    It'ler sind ja gewissermassen ein geplagtes Volk. Stressiger Job, lange Arbeitszeiten und wenn man sich mal mit dem Rad austoben will, dann ist's auch schon wieder zu Dunkel. Wie soll man, wenn man seine Hand vor Augen nicht mehr sieht, vernünftig den Berg herunter rollen? Mit dieser besonderen Herausforderung wandte ich mich an den Radhändler meines Vertrauens. 

    Mehr lesen

  • Einfaches Arbeiten in der Höhe

    Wer kennt das nicht? Lampen montieren an einer Hallendecke, Oberlichter elektrisieren, Leuchtmittel tauschen diese reinigen usw. usw.

    Dann rennt man mit Bockleiter, Werkzeug, Eimer etc.. bewaffnet von Arbeitsplatz zu Arbeitsplatz. Wie oft fällt einem eine Schraube aus der Hand, man steigt zum Wechseln des Werkzeugs wieder herunter. Kostbare Zeit geht dabei verloren und wirklich sicher fühlt man sich auf so einer wackeligen Leiter auch nicht.

    Mehr lesen

  • Extra Blog, Extra Blog brand neues Extra Blog

    es gibt ein neues Blog, für den Unsinn dieser Welt und Dinge, die keiner Wissen will.

    Und wer macht sich die Mühe?

    Mehr lesen

Seite 2 von 2, insgesamt 29 Einträge