Extra Blog

Erste Ausfahrt! Oder der Skipper war als erster Seekrank

Bucht man also eine Pauschalreise werden dort häufig schon im Vorfeld Routen fest geplant. Nicht so, bei uns. Wir haben ja mal wieder am Skipper gespart.

 Der Crew erkennt man es direkt an, dass Sie noch keine Idee haben, wohin die Reise geht. Schon die Hafenausfahrt war ein jähes Unterfangen.


Vom schlechten Wetter erst gar nicht zu reden. 

 

 

 Es ging nichts voran. Lächerliche 6,8 Knoten erreichten wir max. und gelangen somit auf eine durchschnittliche Geschwindigkeit von rund 5,4 Knoten. 

 

 

 

Der Kenner wird erkennen, dass die Liegegebühr von 90 EUR in El Arenal einfach zu teuer war und wir deshalb den Rückzug antraten. 

 

So sieht es im übrigen aus, wenn sich die Crew beim Landgang überfressen hat und danach gemeinsam über die Reling speit.

Mit dem Wind hat die starke Seitenneigung aber auch gar nichts zu tun. 

Kaum waren wir also von dem rund 4 stündigen Kurztripp zurück verfolgte uns auch schon diese mit schrecken bekannten Geschirrtuchpiraten!

Eine sehr gefährliche und furchteinflösende Bande. 

zu guter letzt noch eine kleine Vorlage, wie man richtig einparkt. 

Und nur weil alle anderen das falsch machen, sollte man sich nicht beirren lassen. Unser Skipper war so günstig, da können wir uns auch 3 Liegeplätze leisten.

Ist doch nicht unsere schuld, wenn sich die anderen übernommen haben und nun sparen müssen. 

Da hilft auch der neidische Blick nichts.

 

Und wie immer heisst es, Fortsetzung folgt.

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.