Extra Blog

Günter Wallraff undercover

Es ist schon einige Jahre her, dass ich mit einem afro amerikanischem Kollegen zu tun hatte. Er wohnte in Berlin und wir hatten in einem Projekt miteinander zu tun. Was mir ziemlich schnell aufgefallen ist, im Gegensatz zu manchem türkischem, italienischem oder bei uns eher geläufigem "Ausländer", dass er äusserst sensibel auf Scherze und Spässe im Punkto seiner Hautfarbe und Nationalität zu sprechen war.

Ich kannte das bisher nicht und war einen lockeren Umgangston auch mit Kollegen aus Europa gewohnt. Da witzelte man ab und an auch mal mit einem Polen über die Wege eines geklauten Autos. Vorurteile sind natürlich dafür da, dass Sie am Leben gehalten werden. ;-)

Mit diesem Hintergrund kam also mein Einstandsscherz:

"Oha, eine Schwarzarbeiter, wenn das das Finanzamt raus bekommt..." aber auch gar nicht an. Ganz im Gegenteil, dürfte ich mir eine mündliche Ermahnung inkl. kostenfreier Fortbildung wie schlecht man in D. mit Einwanderern umgeht, anhöhren. Ich muss zwar selber auch zugeben, dass der Umgang mit Schwarzen durch Mangel jener in meinem Kunden, - Sozialen - umfeld, durchaus etwas ungewohnt ist. Sicherlich bin ich bei Schwarzen eine Runde zurück haltender. Leider Fallen die schlechten Beispiele (so wie der furzende besoffene Deutsche am spanischen Strand) mehr auf und prägen ein Bild über eine ganze Gesellschaft.

 Die Schilderungen meines damaligen Projektkollegen konnte ich teilweise gar nicht glauben. Vielleicht auch, weil ich aus meinem sozialen Umfeld den "negativen Einfluss durch Migranten" nicht kennen gelernt habe. Entsprechend auch keinen sonderlich negativen Umgang mit jenen erfahren musste.

 Heute auf Arte hingegen sah ich einen Film, der mich äußerst nachdenklich stimmte.

Der Film war in erster Linie einfach nur schockierend.

http://www.tvdigital.de/programm/guenter-wallraff-undercover_59270604

http://www.arte.tv/de/Die-Welt-verstehen/Wallraff-undercover/3655240.html 

http://www.arte.tv/de/Die-Welt-verstehen/Wallraff-undercover/3654502.html

Auch wenn aus der Schwarzen Szene der Film als Farce kritisiert wird. Er macht sehr deutlich,  wieviel Rassismus es in D. dennoch gibt. Vielleicht teilweise unbewusster Rassismus... auf jeden Fall sind 250,- EUR Aufnahmegebühr für einen Hundesportverein und Jahresgebühr von 300,- EUR bei tatsächlichen jeweils ca. 65.- EUR für Weisse, durchaus ein Hohn.

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.