Extra Blog

Auf der Suche nach geeigneter Lagerstätte für Datensicherungen...

Alljährlich begeben wir uns auf die Suche nach geeigneten Möglichkeiten und Anlagen um Datensicherungen insbesondere Unternehmenskritische, zu lagern.

Für besondere Fälle müssen Daten nunmal extern gelagert werden und teilweise auch redundante Infrastrukturen geschaffen werden.

Worauf legt man in einem solchen Fall besonderen Wert? Brandschutz z.B. ist ein wichtiges Thema. Dann spielen Umwelteinflüsse eine wesentliche Rolle:

z.B. kein Erdbeben gefärdetes Gebiet, gute Absicherung der Gebäude und des Geländes, Etwaige weitere Themen wie Anschlagssicherheit, Ausserhalb von Flugschnaisen soll es liegen und auch einen eventuellen Flugzeugabsturz überstehen.

Einiges mag überzogen klingen, aber die Anforderungen werden oft von Kunden gestellt. Entsprechend wird Recherchiert und übrlegt, was man hierfür nutzen kann. Der Kalte Kireg war ein sehr guter Infrastruktur Lieferant und auch die unrümliche deutsche Geschichte hat interessante Objekte hinterlassen.

Eines davon will ich kurz Vorstellen, ohne weiter auf den Standort ein zu gehen.

Eine der grösten Bunkeranlagen aus dem 3. Reich mit ca. 800 qm Nutzfläche welche ca. 20 Mter Tief im Boden eingelassen ist. Hinzu kommt, dass dieses Objekt komplett mit Kupfer ummantelt ist entsprechend auch nach über 30 Jahren leerstand kein Wassereinbruch zu verzeichnen ist. Scon gewaltig wenn man sich das so überlegt.

Wirtschaftsgebäude um den Bunker sind teilweise noch gut erhalten und könnten als Büroräume etc. umgenutzt werden. Alle Objekte haben eine ca. 1 Meter dickes gepanzertes Dach. Auch das ist sehr beeindruckend. Da im Bunker später auch Rechnerinfrastruktur bestand verfüg dieses über mehrere auf "schwimenden" Boden gebaute Räume. Diese hätten im Falle eines Bombenangriffes in unmittelbarr nähe der anlage sämtliche Schwingungen auffangen sollen um mögliche Beschädigungen zu vermeiden.

Der Sanierungsaufwand würde sich nach erser Schätzung auf 4,5 Mio EUR belaufen. Was wiederum unter Berücksichtigung des Bedarfs und der sonstigen fakturierbaren Kosten tagbar wäre.

Der Eingang:

Eingang

 Nicht nur, dass die Anlage gegen Bombenangriffe geschützt wäre, diese verfügt über eine entsprechende Dekontaminirungsschleuse und war sogar gegen einen Atomangriff gerüstet inkl. einer eigenen Luftzuführung mit Filtersystemen und einem ausreichenden Notstromsystemes. Leider existiert heute von der Technik nichts mehr.

Die Anlage ist 3 stöckig und in Ihrer Dimension einmalig.

Wie man hier erkennen kann.

Flur

Flur 2

Hinzu kommen die Nebengebäude die von aussen (Bilder werden wegen Objektschutz nicht veröffentlicht) gänzlich normal erscheinen. Als Laie sind die Gebäude von normalen "Wohnhäusern" nicht wirklich zu unterscheiden. Allerdings im inneren, wenn man durch die ca. 1 Meter Dicke Bettondecke geklommen ist, erkennt man auch die äusserst beeindruckende Dachkonstrukiton.

Dachgeschoss

Dach

Natürlich müssen dort auch Mitarbeiter Ihren dienst verrichten. Damit es am komfort nicht fehlt, war uns die Verfügbarkeit einer Sanitären Einrichtung besonders wichtig.

Dachgeschoss

Dach

 Also ich finde, das hat doch was oder?

Gescheitert ist der Kauf an der maroden Infrastruktur:

Dachgeschoss

Also ohne Telefon, das geht gar nicht....
Kategorien: IT

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.